Renaud Garcia-Fons Trio – Revoir Paris (F)

So 30.09.2018 | 13:00 Uhr

Weingartenhotel Harkamp

Renaud García-Fons – 5 string contrabass
David Venitucci – accordeon
Stephan Caracci – vibraphone/drum

Matinee So 30.09.2018
ab 11 Uhr Brunch,13 Uhr Konzert
Konzert € 21,00 / 17,00*
€ 49,00 / 45,00* Konzert + Brunch
WebShop € 51,00 / 47,00*

Fotos: Peter Purgar | Jazz im Bild

Kein Berufsfranzose klingt so klischeefrei wie er. Wir kannten bereits die lyrische Kraft und den tänzerischen Gestus in Renaud Garcia-Fons’ Musik, einer universellen Musik, die Jazz mit mediterraner Kultur verbindet. Auch an der Seite von Flamenco-Musikern haben wir den berühmten Sohn katalanischer Eltern schon gehört. Ja sogar mit Stille vermochte uns der gelassene Mann, der sein In­strument mit atemberaubender Meisterschaft beherrscht, zu beeindrucken. Mit seinem neuen Trio kehrt Garcia-Fons dem Mittelmeer nun den Rücken und richtet den Blick auf seine Heimatstadt Paris, auf den melodischen Charme von damals und die Gemütslagen der kosmopolitischen Seine-Metropole von heute. Da geht es einmal lyrisch filigran, einmal mit packender Wucht quer durch die Stil-Epochen und Genres: zwischen chansongetönten Balladen, Jazz und klassischer Musik spürt er nicht nur den Musette-Walzer auf, sondern auch arabische Gangarten und zeitgenössischen Groove.
Nicht zuletzt lässt er dabei als einer der besten Bassisten Europas mit stupender Bogentechnik und begeisterndem Pizzicato-Spiel sein Instrument bisweilen wie ein Cello oder eine Violine singen.
Auf diesem Spaziergang durch die Straßen von Paris wird Garcia-Fons von David Venitucci am Akkordeon und Stephan Caracci am Vibraphon und Schlagzeug begleitet, einem Ensemble aus Virtuosen und Poeten gleichermaßen. Mit einer berückenden Klangkontrolle über sein Trio und aufgeweckter Dramaturgie lässt uns der 55-jährige Komponist heute den zeitlosen Charakter dieser Musik entdecken.
Von „Montmartre en courant” zu „Rue du Dragon” ist „Revoir Paris” ein auf allen Seiten gefeiertes Album voller lmaginationskraft und lyrischer Wärme, mit latenter Melancholie und bisweilen nostalgischer Poesie, gleichermaßen wagemutig und zart, temperamentvoll und lichtdurchflutet. Ein Kuss auf die Ohren.

Foto(c)Solene Person

Renaud Garcia-Fons Trio – Revoir Paris (F)

So 30.09.2018 | 13:00 Uhr

Weingartenhotel Harkamp

Renaud García-Fons – 5 string contrabass
David Venitucci – accordeon
Stephan Caracci – vibraphone/drum

Matinee So 30.09.2018
ab 11 Uhr Brunch,13 Uhr Konzert
Konzert € 21,00 / 17,00*
€ 49,00 / 45,00* Konzert + Brunch
WebShop € 51,00 / 47,00*

Fotos: Peter Purgar | Jazz im Bild

No Frenchman’s sound is further removed from any sort of cliché than his. We have already been familiar with the lyrical power and the dancing gesture of Renaud Garcia-Fons’s music, a universal music that combines jazz and Mediterranean culture. We have also heard the famous son of Catalan parents play alongside flamenco musicians, and he has even managed to impress us with silence – a serene musician who masters his instrument with breathtaking proficiency. However, with his new trio Garcia-Fons is turning away from the Mediterranean and towards his hometown of Paris; towards the melodious charm of the past as well as to the present feel of the cosmopolitan Seine metropolis. It is an at times lyrical and delicate, at other times forceful ride across eras and genres, tracing the Musette Walz as well as Arabian motions and contemporary groove among chanson-tinged ballads, jazz, and classical music. 

And at times, Garcia-Fons, who counts among the best bassists in Europe, makes his instrument sing like a cello or a violin with his inspiring pizzicato and stupendous bow technique. 

On this stroll through the streets of Paris, Garcia-Fons will be accompanied by David Venitucci on accordion and Stephan Caracci on vibes and drums – an ensemble of virtuosos and poets. With his vivacious dramaturgy and by eliciting captivating control over the sound of his trio, the 55-year-old composer allows us to explore the timeless character of this music. From “Montmartre en courant” to “Rue du Dragon”, “Revoir Paris” is an album filled with power and lyrical warmth, with latent melancholy and sometimes with nostalgic poetry – equally daring and delicate, spirited and full of light. A kiss on the ears. 

Foto(c)Solene Person